Wochenbett

Die Wochenbettbesuche (WBB) finden bei Ihnen zu Hause statt. Normalerweise findet die Entlassung aus der Klinik am 2.-3. Tag nach der Geburt statt, bei ambulanten Geburten bereits nach vier Stunden und bei einem Kaiserschnitt erst am 4./5. Tag nach der Geburt. Auch Adoptivkinder haben laut SGB V § 24d Anspruch auf Hebammenbetreuung.

Bei einem WBB wird sowohl auf das körperliche, als auch auf das seelische Wohlbefinden von Mutter und Kind geachtet und selbstverständlich wird auch der Partner/die Partnerin mit einbezogen.

Folgendes kontrolliere ich regelmäßig, bzw. bei Bedarf:

Mutter:

  • Blutdruck

  • Fundusstand

  • Brust/-warzen

  • Ggf. Naht

Säugling:

  • Gewichtskontrolle

  • Nabel

  • Hautfarbe

Ein Großteil des WBBs besteht jedoch üblicherweise aus Gesprächen, Tipps und Tricks. Im frühen Wochenbett kommen meist viele Fragen auf zu Themen wie: stillen, Ernährung der Wöchnerin, Bäuerchen, die richtige Kleidung für das Neugeborene oder Körperpflege des Säuglings. Aber auch im späteren Wochenbett gehen die Fragen nicht aus: So berate ich auch zu Themen wie Verhütung nach der Geburt, Umgang mit Kindern mit besonderen Bedürfnissen oder auch bei Schlafproblemen. Generell liegt mir viel daran durch kompetente Beratung und möglichst wenige Interventionen vor allem die Eigenkompetenz der Mutter/Eltern zu stärken.

Oft ist die Lösung ganz einfach, manchmal müssen verschiedenste Ansätze ausprobiert werden, bis alle zufrieden sind, und manchmal gibt es einfach kein Patentrezept, einiges muss auch einfach ausgesessen werden. Aber: niemand ist perfekt und alle Eltern wachsen mit ihren Aufgaben!

Die Häufigkeit und Dauer der WBB richtet sich zum einen nach den individuellen Bedürfnissen, zum anderen auch nach der Hebammengebührenordnung.

Was die Häufigkeit betrifft, so komme ich in der ersten Woche meist täglich vorbei, inklusive Wochenende. Anschließend werden die geplanten Besuche nur noch werktags stattfinden und die Abstände werden länger: zunächst vielleicht dreimal die Woche, dann zweimal und schließlich nur noch einmal. Der letzte offizielle Besuch findet meist in der 8. Lebenswoche des Kindes statt. Selbstverständlich ist dies nur ein Beispiel und kann bei jeder Wöchnerin ein wenig anders geplant werden.

Was die Dauer eines einzelnen WBBs betrifft, ist es etwas anderes:

Aus wirtschaftlichen Gründen sollte ein WBB maximal 30-40 Minuten dauern. In der Realität, vor allem im frühen Wochenbett, ist dies oft nicht so leicht. Je nach Situation entscheiden wir im Bedarfsfall dann ob entweder ein zweiter Besuch am gleichen Tag gut wäre, oder ob wir eine Frage/Thema auf den nächsten WBB verschieben können.